• [key] + 1: Bedienhilfe
  • [key] + 2: direkt zur Suche
  • [key] + 3: direkt zum Menü
  • [key] + 4: direkt zum Inhalt
  • [key] + 5: Seitenanfang
  • [key] + 6: Kontaktinformationen
  • [key] + 7: Kontaktformular
  • [key] + 8: Startseite

[key] steht für die Tastenkombination, welche Sie drücken müssen, um auf die accesskeys Ihres Browsers zugriff zu erhalten.

Windows:
Chrome, Safari, IE: [alt] , Firefox: [alt][shift]

MacOS:
Chrome, Firefox, Safari: [ctrl][alt]

Zwischen den Links können Sie mit der Tab -Taste wechseln.

Karteireiter, Tabmenüs und Galerien in der Randspalte wechseln Sie mit den Pfeil -Tasten.

Einen Link aufrufen können Sie über die Enter/Return -Taste.

Denn Zoomfaktor der Seite können Sie über Strg +/- einstellen.

Item 1 of 5
Aktuelles & Informatives

Corona: Bürgermeister Keller zur aktuellen Lage

Bürgermeister Thomas Keller
Bürgermeister Thomas Keller
Veröffentlicht am Dienstag, 17. März 2020
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, in den vergangenen Wochen und Monaten wurden wir alle Zeugen, wie sich der bisher unbekannte Corona-Virus SARS-CoV-2 ausgehend von China immer weiter ausgebreitet hat. Anfangs schien die Situation für viele Menschen nur schwer zu beurteilen und einzuordnen und natürlich waren auch die persönlichen Auswirkungen nicht abzuschätzen.

Dies hat sich verändert, seit das Corona-Virus in Europa angekommen ist. Speziell Italien wurde mit voller Wucht getroffen und mit großer Sorge verfolgen wir die dortigen Entwicklungen mit tausenden Menschen, die schwer erkranken und auch versterben. Wir bekommen vor Augen geführt, wie schnell ein Gesundheitssystem und die medizinische Versorgung an ihre Grenzen kommen kann. 

Wir sind Italien als unserem europäischen Partner eng verbunden. Gerade die Gemeinde Engelsbrand pflegt eine tiefe Freundschaft mit der Gemeinde Fivizzano in der Provinz Massa-Carrara in der Region Toskana. 
Ich stehe in engem Kontakt mit dem dortigen Bürgermeister Gianluigi Giannetti. Auch die Gemeinde Fivizzano ist von der aktuellen Situation schwer getroffen. Am Montag erreichte mich die Nachricht, dass Paolo Grassi, der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Fivizzano verstorben ist.

Wir sehen also, dass auch eine hochentwickelte, uns in den Lebensgewohnheiten ähnliche Gesellschaft nicht von den Auswirkungen des Corona-Virus verschont bleibt. Zudem trifft es Freunde, die uns als Gemeinde Engelsbrand nahe stehen. 
Beides verändert unseren Blickwinkel und die Einschätzung der Lage, auch für jeden persönlich.

Mittlerweile ist das Corona-Virus im Enzkreis und auch in unserem Nachbarkreis Calw angekommen und damit quasi vor unserer Haustür. 

Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass uns Stand 17.03.2020 keine Erkenntnisse über Fälle einer Infektion mit dem Corona-Virus in der Gemeinde Engelsbrand vorliegen.

Die Entwicklungen der vergangenen Tage haben uns als Gemeindeverwaltung dazu veranlasst, einen Krisenstab zu bilden und ab sofort verschiedene, zielgerichtete Maßnahmen einzuleiten, die Sie in der Allgemeinen Verfügung der Gemeinde Engelsbrand finden. 

Flankierend hierzu hat auch die Landesregierung Baden-Württemberg am 17.03.2020 eine Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen erlassen. Ich bitte um Beachtung der in beiden Dokumenten aufgeführten Punkte.
Mit der Verfügung des Landes wird das öffentliche Leben eingeschränkt und unter Auflagen gestellt. Davon betroffen ist in unserer Gemeinde beispielsweise die Hallenbenutzung, aber auch die Rathäuser. Kindergartenkinder und Schüler unserer Grundschüler erhalten, aufgrund der geschlossenen Einrichtungen, eine Notbetreuung, sofern beide Erziehungsberechtigte (bei Alleinerziehenden der oder die Erziehungsberechtigte) in infrastrukturell relevanten Berufen tätig sind.  Diese Notbetreuung  haben wir nun in Sitzungen des Krisenstabes zusammen mit den Leiterinnen unserer Kindergärten und der Schulleitung über das vergangene Wochenende organisiert und die Eltern über die Modalitäten informiert. 
 
Diese Maßnahmen haben allesamt zum Ziel, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, um unserem Gesundheitswesen und allen mit der Betreuung schwer kranker Personen betrauten Fachkräften die Möglichkeit zu geben, auf die aktuelle Situation angemessen reagieren und deren Handlungsfähigkeit nicht einzuschränken. Wenn zu viele kranke Personen zeitgleich intensive medizinische Hilfe benötigen kommt es zu Engpässen, die im schlimmsten Fall Menschenleben kosten. Es ist davon auszugehen, dass weitere Maßnahmen angeordnet werden.

Grundsätzlich gilt: Persönliche Kontakte sind in der aktuellen Situation einzuschränken bzw. auf das nur Notwendigste zu reduzieren. Vor diesem Hintergrund mussten in der Gemeinde Engelsbrand bereits in den vergangenen Wochen zahlreiche Veranstaltungen abgesagt werden. Ich möchte an dieser Stelle den Vereinen und Institutionen unserer Gemeinde meinen ausdrücklichen Dank aussprechen, die in enger Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung ihre eigenen Veranstaltungen abgesagt haben. Sie haben richtig, vernünftig und im Sinne Ihrer eigenen Sicherheit und der Sicherheit Ihrer Mitmenschen gehandelt!
 
Liebe Engelsbranderinnen und Engelsbrander, wir stehen nun am Anfang einer herausfordernden, in höchstem Maße ungewissen Zeit für uns alle. Ich möchte Sie dennoch bitten, die anstehenden Wochen mit größtmöglicher Gelassenheit und Ruhe, aber auch dem notwendigen Ernst anzugehen. Weder ist es angemessen, diese Krisensituation als vermeintlich harmloses Phänomen mit der alljährlich wiederkehrenden Grippewelle zu vergleichen, noch ist es angebracht in Panik zu verfallen. Lassen Sie uns gerade in dieser Situation unsere Gemeinschaft hoch halten und leben wir gemeinsam noch intensiver die Solidarität, die uns als Engelsbranderinnen und Engelsbrander auszeichnet. Lassen Sie uns, wenn schon nicht körperlich, zumindest im Geiste noch näher zusammenrücken und aufeinander Acht geben. Besonders auf die Mitmenschen unserer Gemeinde, die unsere Unterstützung und Hilfe in dieser Zeit ganz besonders benötigen. Ich bin überzeugt davon, dass wir gemeinsam diese für uns alle neue Situation meistern werden und dann hoffentlich in absehbarer Zeit wieder unserem normalen Alltag nachgehen können. Lassen Sie uns schon heute darauf freuen, wenn wir die Gemeinschaft wieder richtig leben können!
 
Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien von Herzen das Beste, vor allen Dingen Gesundheit. 
 
Ihr Thomas Keller
Bürgermeister

 

 

Nichts gefunden?