Unerwünschte Sauna im Dachgeschoss

Trockenheiße, schwüle Tage mit Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius und sogenannte „tropische Nächte“ mit Temperaturen über 20 Grad werden immer mehr zur Belastung für Jung und Alt. Besonders heftig wird es dann unterm Dach von ungedämmten Häusern. Dort wird es so unangenehm heiß, dass der Vergleich mit einer Sauna durchaus angebracht ist. Doch wer möchte schon Tag und Nacht saunieren?

Viele Hausbesitzer schaffen Abhilfe durch die Installation von Klimageräten. Der Absatz dieser Geräte ist in den vergangenen 10 Jahren um das Achtfache gestiegen. Betrachtet man nur die vergangenen zwei Jahre, verdoppelte sich der Absatz. Ohne Zweifel können mit diesen Geräten Wohn- und Schlafräumen auf angenehme 20 bis 24 Grad gekühlt werden. Die Frage ist, um welchen Preis?

Klimageräte, die im Prinzip wie ein Kühlschrank arbeiten, aber nicht nur dessen Inhalt von 250 Litern kühlen müssen, sondern ganze Wohnräume mit 60.000 Litern oder mehr, benötigen sehr viel Energie. Selbst wenn diese Geräte nur an den heißesten Tagen im Jahr mit mehr als 30 Grad Außentemperatur für 500 Stunden betrieben werden, kommen je nach Gerät 500 bis 1.000 kWh Stromverbrauch pro Saison zusammen. Zum Vergleich: ein Zweipersonen-Haushalt benötigt ohne Warmwasserbereitung durchschnittlich etwa 2.100 kWh Strom pro Jahr.

Die stromsparendere und umweltfreundlichere Variante gegen Sommerhitze im Dachgeschoss ist eine gute Wärmedämmung. Denn was gut gegen Kälte hilft, schützt auch vor Hitze und verbessert zudem noch das Wohnklima. Da auch der Heizenergiebedarf je nach Bausubstanz um bis zu 20 Prozent zurückgeht und staatliche Förderungen solche Vorhaben unterstützen, sollten der nächste Gang nicht der sein, beim Discounter ein Klimagerät zu kaufen, sondern einen Energieberater aufzusuchen.

Individuelle Beratung und Antworten auf Fragen zum Gebäude, zur Heizung, zu Energie-sparmaßnahmen und zu den staatlichen Förderprogrammen erhalten Sie von den Energieberatern des Energie- und Bauberatungszentrums Pforzheim, EBZ. Kontakt: www.ebz-pforzheim.de.