Erschließungsarbeiten für das neue Feuerwehrhaus beginnen

Bauarbeiten im Gewerbepark

Bauarbeiten im Gewerbepark

Die Gemeinde Engelsbrand plant ein zentrales Feuerwehrhaus, um die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr langfristig erhalten zu können. Am vergangenen Montag haben die Tiefbauarbeiten für die Erschließung des Grundstücks begonnen.

Voraussichtlich bis zum Mittwoch, 14. März, werden die notwendigen Hausanschlüsse vom Gewerbepark bis zum Erdwall in Richtung des neuen Feuerwehrhauses gezogen. Neben einer Wasserleitung und einem Abwasserrohr werden auch Kabel für Strom, Telefon und Straßenbeleuchtung sowie ein Leerrohr für einen Breitbandanschluss verlegt.

Während der Durchführung der Tiefbauarbeiten muss die Straße „Gewerbepark“ im nördlichen Bereich voll gesperrt werden. Die Zufahrt zu den Gewerbebetrieben erfolgt in dieser Zeit über den Industrieweg / Salmbacher Weg und ist ausgeschildert.

Anschließend werden die Leitungen weiter über die Landesstraße 338 auf das Baugrundstück verlegt. Die Arbeiten sollen voraussichtlich am 23. März abgeschlossen sein. Hierfür ist eine Vollsperrung der Landesstraße 338 zwischen dem Kreisverkehr und dem Ortseingang Engelsbrand notwendig. Die Umleitung führt über den Gewerbepark / Salmbacher Weg / Industrieweg.

Parallel zur Leitungsverlegung wird mit der Herrichtung der Baufläche begonnen. Die im Boden verbliebenen Wurzeln müssen entfernt und das Baugrundstück für die Erstellung des Gebäudes und die Einrichtung der Baustelle vorbereitet werden.

Die Rohbauarbeiten für die Erstellung des Feuerwehrhauses werden im März öffentlich ausgeschrieben. Der Baubeginn für das Gebäude ist für Mai 2018 eingeplant.

Mit einer Bauzeit von rund anderthalb Jahren ist als Fertigstellung des Vorhabens der Oktober 2019 vorgesehen.

Als Standort für das neue Gebäude wurde die zentrale Fläche beim Kreisverkehr festgelegt. Untersucht wurden insgesamt neunzehn Standorte auf ihre Eignung. Achtzehn Standorte eigneten sich wegen unterschiedlicher Gründe nicht für das neue Gebäude. So hat auch keiner der drei bisherigen Magazinstandorte die Möglichkeit, die Funktion des neuen Feuerwehrhauses zu erfüllen bzw. ist von der Grundstücksgröße dafür geeignet und ausbaufähig.