Falscher Polizeibeamter und Enkeltrick-Serie setzt sich fort

 

Zur Zeit treiben wieder einmal falsche Polizeibeamte und Enkeltrickbetrüger  ihr Unwesen. So liegen für Pforzheim und den Enzkreis bereits mehr als zehn Anzeigen vor, bei denen Seniorinnen und

Senioren vorgegaukelt wurde, sie würden mit einem Polizeibeamten sprechen, oder Enkel oder Enkelin seien hilfsbedürftig und benötigten Geld. Die Betrüger führen ihre fiesen Maschen fort. Unter Nennung verschiedener fiktiver Namen und angeblicher Dienststellen fragen die Täter die Angerufenen nach ihren zu Hause aufbewahrten Wertsachen aus und täuschten vor, sie stünden auf der Liste eines festgenommenen Einbrechers. Dann wurden die meist betagten Personen aufgefordert ihr Geld auf der Bank abzuheben um es in der Folge dem vermeintlichen Polizeibeamten zu übergeben. Auch beim vorgetäuschten Anruf eines angeblichen Enkels wurden die Angerufenen angewiesen Geld abzuheben und dann einem Mittler zu übergeben.

Glücklicherweise sind die Täter aber in den meisten Fällen erfolglos, weil die cleveren Leute der Sache keinen Glauben schenken, sich auf kein Gespräch einlassen und richtigerweise auflegen.

Da es auch in Engelsbrand zu solchen Anrufen gekommen ist bitten wir die nachfolgenden Hinweise der Polizei zu beachten.

Tipps der Polizei:

Die Polizei fordert niemanden auf, Geld abzuheben oder Wertsachen auszuhändigen. Legen Sie bei solchen Anrufen auf. Tätigen Sie einen Rückruf bei ihren Enkeln bevor Sie etwas unternehmen. Geben Sie niemals fremden Personen Geld.

Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei  unter 110

Sabine Doll, Pressestelle